Akademische Laufbahn und Vaterschaft

Bild des Benutzers chefredakteur
Gespeichert von chefredakteur am 10. Juni 2016
Bücherstapel

Akademische Laufbahn und Vaterschaft

Studentenväter

Die Beziehung zwischen Vater und Kind zu fördern und Vereinbarkeit von Studium oder Arbeit und Familie zu erleichtern, ist Ziel des Projektes VäterZEIT. Seit 2009 unterstützt es Väter unter den Studenten und Beschäftigten an der Heinrich-Heine-Universität (HHU) in Düsseldorf.

 

„Vor allem von den Studierenden werden die Angebote von VäterZEIT gerne angenommen“, erzählt Oliver Hartmann vom FamilienBeratungsBüro (FBB), das das Projekt ins Leben gerufen hat. Er schätzt, dass rund 80 Prozent der Väter, die in die Väterberatung kommen, Studenten sind. Die Beratung und Aktionen richten sich an Väter in allen Lebenslagen: Familienväter, Alleinerziehende oder von der Partnerin und Kind getrennt lebende Väter, die an der HHU studieren, sowie an Mitarbeiter der Universität und Universitätsklinik.

Väterberatung

Studieren mit Kind – da tauchen eine Menge Fragen zu Finanzierung, Betreuungsangeboten und Väter- bzw. Elternzeit auf. Oliver Hartmann rät, sich frühzeitig zu informieren, um Fristen bei Anträgen nicht zu verpassen. Sind diese erst verstrichen, könne auch das FFB daran nichts ändern. „Bisher hatten wir aber noch keinen Fall, bei dem wir gar nicht helfen konnten“, freut sich der Berater. Wichtig findet er auch, dass sich die Väter aktiv informieren, welche Möglichkeiten es für sie gibt.

In der – auf Wunsch anonymen – Beratung erlebt Oliver Hartmann, dass es noch längst nicht selbstverständlich ist, wenn Väter sich mehr Zeit für ihre Familie nehmen wollen: „Trotzdem sollten sie sich nicht abschrecken lassen, wenn Dozenten oder Arbeitgeber negativ reagieren“, rät er. „Wir stehen ihnen zur Seite und unterstützen sie, Seepferdchenkurse und Seminare, Prüfungen und Kindergeburtstage, Windpocken und Leistungsdruck unter einen Hut zu bekommen.“ 

Freizeitaktionen für Vater und Kind

Neben der Beratung bietet das Projekt Väterarbeit mehrmals im Jahr Aktionen an, die von den Vätern gerne angenommen werden. Dazu zählen Kochkurse, Fahrradtouren, Fußball spielen, Lego-Roboter bauen sowie Besuche in der Fahrradwerkstatt oder in einer Bäckerei. Besonders gut kommen die Ferienfreizeiten an, die immer ausgebucht sind. „Es ist den Vätern sehr wichtig, dass sie aktiv Zeit mit ihren Kindern verbringen“, erzählt Oliver Hartmann und ergänzt: „Das ist ihnen derzeit wichtiger als das Netzwerken.“

Während der Freizeitaktivitäten tauschen sich die Väter aber auch untereinander aus. „Die Zeit mit seinem Kind in einem schönen Rahmen zu verbringen – das ist bei uns gerade im Kommen.“

Väternetzwerken beim Lunch Talk

Benjamin Kirst, Koordinator des Familien-Services an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, setzt auf den Netzwerkgedanken: „In unserer Arbeit im Gleichstellungsbüro merken wir, dass Väter einen emotionalen Zugang zum Thema brauchen. Es fällt ihnen oft schwer, vom Job abzuschalten und dann ganz für die Kinder da zu sein. Außerdem wollen sie verhindern, als Väter defizitär in Studium oder Job rüberzukommen. Deshalb fragen sie sich beispielsweise, wie sie ihrem Professor sagen, dass sie Zeit fürs (kranke) Kind brauchen, obwohl gerade ihr Laborprojekt in die Endphase geht.“

Das Gleichstellungsbüro möchte Väter an der Hochschule miteinander verbinden und ihnen Hilfestellung bieten, indem sie Gemeinsamkeiten mit anderen Vätern erleben. Zusammen mit Kooperationspartnern hat die Einrichtung so genannte Lunch Talks ins Leben gerufen. Bei Snacks und Kaffee können Väter und Interessierte in der verlängerten Mittagspause an Kurzvorträgen teilnehmen und sich in den anschließenden Diskussionsrunden über ihre Erfahrungen mit wissenschaftlicher Karriere und Vaterschaft austauschen.

Hintergrund Projekt VäterZEIT

Mit dem Erhalt des Grundzertifikats der gemeinnützigen Hertie-Stiftung „audit-familiengerechte Hochschule“ im Sommer 2008 hat sich die Heinrich-Heine Universität zum Ziel gesetzt, die sozialen Rahmenbedingungen für Beschäftigte und Studierende der HHU zu verbessern. So sollen die Vereinbarkeit von Beruf bzw. Studium einerseits und Familienleben andererseits erleichtert werden. Die Väterarbeit ist ein wichtiger Aspekt im Rahmen der Auditierung, die durch das Projekt VäterZEIT realisiert wird.

Text aktualisiert am 10. Juni 2016

IHRE MEINUNG IST GEFRAGTKommentare und Fragen

Please login to comment
Login/Register