Brettspiel-Action für die ganze Familie

Bild des Benutzers chefred03
Gespeichert von chefred03 am 20. September 2016
Familienaufstand – Das Brettspiel
20. September 2016

Brettspiel-Action für die ganze Familie

Gesundheit

Sofas, Sessel und Stühle sind gemütlich und fast überall verfügbar. Rund neun Stunden täglich verbringen Kinder und Jugendliche durchschnittlich sitzend – bei den Erwachsenen schaut’s nicht besser aus. Ein vom Bundesministerium für Gesundheit gefördertes Brettspiel soll spielerisch mehr Schwung in den Alltag von Kindern und Eltern bringen. Und das langfristig und kostenlos.

 

Neun Stunden täglich sitzen. Das entspricht mehr als einem regulären Arbeitstag. Wir sprechen aber nicht von berufstätigen Erwachsenen, sondern von Kindern und Jugendlichen. Das Institut für Sport und Sportwissenschaften der Universität Heidelberg untersuchte mit Hilfe eines Fragebogens das Sitzverhalten von Kindern und Jugendlichen zwischen fünf und zwanzig Jahren. Das Ergebnis: ein Großteil von ihnen verbringt viel zu viel Zeit des Tages sitzend.
Die Gesamtdauer ist durchaus alarmierend, wenn man bedenkt, dass neun Stunden etwa 71 Prozent der Wachzeit eines Kindes entsprechen. Für Mediziner und Wissenschaftler ist klar, dass dieses Verhalten langfristig zu chronischen Krankheiten führen kann: Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes sind mögliche Folgen.

„Familienaufstand“ für die alle

Die Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld hat sich mit einem Team der Plattform Ernährung und Bewegung zusammengetan, um eine Lösung für dieses Problem zu finden. Gemeinsam suchten sie nach einer spielerischen Möglichkeit, die Sitzdauer der Kinder und Jugendlichen im Alltag durch Bewegung zu unterbrechen. So entstand die Idee zu dem Gesellschaftsspiel „Familienaufstand“.
Beim „Familienaufstand“ handelt es sich weniger um eine Revolte im Kinderzimmer als um ein einfaches Brettspiel, das die ganze Familie zum Umdenken anregen soll. Täglich anfallende Aufgaben sollen nun aktiver ausgeübt und gewohntes sitzlastiges Verhalten systematisch abtrainiert werden.

Wer wird das nächste Stehaufmännchen?

Zum Spielablauf: Zunächst wird in der Beobachtungsphase für jedes Familienmitglied ermittelt, wie oft der- oder diejenige aufsteht, sich anstrengt und sich bewegt. Jede Aktivität bringt dabei (Zeit-)Punkte, die in eine Beobachtungstabelle eingetragen werden. Im nächsten Schritt soll sich jeder Teilnehmer ein Ziel setzen. Wie viele (Zeit-)Punkte kann ich am Tag, in der Woche, schaffen? Es gilt, den aktuellen Stand an Zeitpunkten möglichst weit zu übertreffen – den Teilnehmer aber nicht körperlich zu überfordern. Auf diese Weise sollen simple Alltagssituationen stehend statt sitzend ausgeübt und mehr Zeit für Bewegung eingeplant werden. Zum Beispiel im Bus einfach mal freiwillig stehen bleiben oder die Strecke mit dem Fahrrad zurücklegen. „Familienaufstand“ wird an drei Tagen in der Woche gespielt, die vorab mit der Familie abgestimmt werden. Nun heißt es: Wer sammelt die meisten Punkte und wird zum größten Stehaufmännchen gekürt?

Das Spielbrett sowie alle nötigen Informationen zum Spiel können kostenlos unter folgendem Link heruntergeladen werden: www.familienaufstand.de

Und jetzt? Computer aus und Action!

IHRE MEINUNG IST GEFRAGTKommentare und Fragen

Please login to comment
Login/Register