Gut geplant ist halb gewonnen

Bild des Benutzers Verena Schmidt
Gespeichert von Verena Schmidt am 30. März 2017
Tipps zum Zeitsparen im Haushalt: Vater und Sohn kochen gemeinsam Reis am herd
30. März 2017

Gut geplant ist halb gewonnen

Zeitfresser ade

Sie wollen Ihr Familienzeitkonto ins Plus bringen? Dann durchstöbern Sie doch einmal Ihren Alltag. Gesucht: „Zeitfresserchen“! vaeter.nrw schärft Ihren Blick für typische Situationen und stellt verschiedene Ideen vor, den Familienalltag einfacher und effektiver zu gestalten.

 

Aufräumen, kochen, Ordnung halten: Je mehr Hände mithelfen, das „Familienchaos“ in den Griff zu bekommen, desto reibungsloser läuft die tägliche Routine ab. Geduldige Anleitung und altersgemäße Hilfestellung fördert Schritt für Schritt die Selbständigkeit der Kinder und erleichtert dauerhaft den Alltag. Zusätzliche Entlastung im Haushalt verschaffen mittlerweile auch Roboter, z. B. beim Staubsaugen, Boden wischen oder Rasenmähen. Vorausschauende Planung und ein klares Ordnungssystem helfen, Alltagsaufgaben clever zu koordinieren. Mit unseren praxiserprobten Tipps geht vieles leichter von der Hand – probieren Sie es aus!

Vorbereitung und Ordnung

„Papa, wo sind meine Schlüssel…?“ Ob Turnschuhe, Mathebuch oder Mütze – Dinge zu suchen ist gerade morgens ein großer Zeitfresser und Stressfaktor. Abhilfe versprechen Vorbereitung und Ordnung.

  • Frühstart: Schon am Abend alles für den morgendlichen Start vorbereiten, z. B. Frühstückstisch decken, Taschen packen, Kleidung zurechtlegen, Brotdosen und Trinkflaschen bereitstellen, ggf. Handy, Tablet und Co. aufladen.
  • Kleine Ordnungsrituale erleichtern das Leben: Wieviel Ordnung soll es sein? Verständigen Sie sich auf eine gemeinsame Wohlfühl-Ordnung und wie diese im Alltag erreicht werden kann. Machen Sie zusammen die Erfahrung, dass Finden mehr Spaß macht als Suchen.
  • Beschriftung von Aufräumplätzen: Regale, Vorratsdosen, Schrankfächer, Spielzeugkisten beschriften oder für kleinere Kinder mit Bildern versehen. Erleichtert allen das Aufräumen und hilft zugleich beim Wiederfinden.
  • Sack und Pack: Mit Kindern wird ständig gepackt, z. B. zum Schwimmbadbesuch, zum Sport- oder Musikunterricht. Damit Kinder schon früh selbst packen können und dabei nichts vergessen, hilft der Foto-Trick: Alles Notwendige herauslegen, fotografieren, Foto laminieren und in den Schrank hängen. Je nach Bedarf schnappen sich die Kinder (oder der Vater!) dann das passende Foto und legen los. Auch für Urlaub, Reiseapotheke usw. geeignet.

Küche und Kochen

Das tägliche Kopfzerbrechen "Was koche ich nur?" und die daran geknüpften Familiendiskussionen lassen sich mit Vorausschau und genauer Planung geschickt umgehen.

  • Kochplan: Einmal pro Woche werden die Mahlzeiten geplant. Jedes Familienmitglied darf Wünsche beisteuern. Ein schönes Ritual und gleichzeitig Planungskonstante ist ein festes Gericht an einem Wochentag, z. B. „Samstag ist Reibekuchen-Tag“.
  • Familienkochbuch: Alle Familienleibspeisen in einem eigenen Kochbuch sammeln und die Zutaten für drei bis fünf Top-Favoriten für „Notfälle“ immer bevorraten.
  • 2 aus 1: Basis-Zutaten wie Kartoffeln oder Reis in doppelter Menge kochen und zwei Gerichte daraus zubereiten – praktisch für z. B. Kartoffelsalat und Bratkartoffeln, Beilagen-Reis und „Bunte Reispfanne“. 
  • Auf Eis gelegt: Wer Platz im Tiefkühlschrank hat, friert größere Mengen auf Vorrat ein. Hilfreich zur schnellen Übersicht: eine Liste der Lebensmittel mit Einfrier-Datum und Portionsgröße. So bleibt alles im Blick und die nächste Mahlzeit ist fix zubereitet.

Haben Sie das ein oder andere „Zeitfresserchen“ wiedererkannt? Vielleicht machen Sie ihm mit einem der Praxistipps für immer den Garaus. Ihr Familienzeitkonto wird es Ihnen langfristig danken.

IHRE MEINUNG IST GEFRAGTKommentare und Fragen

Please login to comment
Login/Register