Väterfreundliche Vereinbarkeitsmodelle: Besondere Herausforderungen im Schichtbetrieb

Bild des Benutzers Angelika Främcke
Gespeichert von Angelika Främcke am 26. November 2017
Vater-Kind-Aktion bei Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG - Seifenkistenrennen
Interview
26. November 2017

Väterfreundliche Vereinbarkeitsmodelle: Besondere Herausforderungen im Schichtbetrieb

4 Fragen an … Petra Giesler, Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG, Freudenberg

Flexible Arbeitszeitmodelle mit den Anforderungen eines Produktionsbetriebs zu vereinbaren, stellt das mittelständische Familienunternehmen Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG vor besondere Herausforderungen. vaeter.nrw sprach mit der Personalchefin Petra Giesler darüber, wie es Bäumer als familienfreundliches Unternehmen schafft, Vereinbarkeitslösungen auch für Mitarbeiter im Schichtbetrieb anzubieten.

 
vaeter.nrw:
Frau Giesler, die Rolle der Väter hat sich gesellschaftlich stark verändert. Wie macht sich dieser Wandel bei Bäumer als Unternehmen mit einem sehr hohen Männeranteil von über 70 Prozent in der Belegschaft bemerkbar und wie reagieren Sie von Unternehmensseite darauf?
Petra Giesler:
In vielen Familien sind mittlerweile beide Elternteile erwerbstätig. Daher kümmern sich beide Partner neben ihrem Beruf auch gemeinsam um Haushalt und Familie. Väter sehen sich nicht mehr ausschließlich als Ernährer und möchten neben ihrem Beruf mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen. Außerdem spielt die Pflege von Familienangehörigen auch bei unseren männlichen Kollegen immer öfter eine größere Rolle. Wir möchten unseren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, beides zu vereinbaren und haben verschiedene Lösungen entsprechend den Wünschen unserer Mitarbeiter gefunden: Zum einen haben wir für die Mitarbeiter, die am Gleitzeitverfahren teilnehmen, die Kernzeit reduziert. So haben auch Väter, die einen längeren Weg zur Arbeit haben, die Möglichkeit, vor Arbeitsbeginn ihre Kinder zur Kita zu bringen bzw. auch früher abzuholen. Außerdem können Kollegen aus der Verwaltung oder aus dem technischen Bereich spontan im Homeoffice arbeiten, falls ihre Kinder unplanmäßig betreut werden müssen.
vaeter.nrw:
Stichwort Fachkräftesicherung: Welche Rolle spielen Vereinbarkeitslösungen für Väter schon im Bewerbungsgespräch?
Petra Giesler:
Väterfreundlichkeit wird zu einem immer wichtigeren Wettbewerbsfaktor. Auch in Vorstellungsgesprächen taucht immer häufiger die Frage nach flexiblen Arbeitszeiten auf. Gerne verweise ich dann auf unsere Zertifizierung als „Familienfreundliches Unternehmen“ und bringe den potentiellen Kandidaten die in unserem Unternehmen geschaffenen Möglichkeiten nahe. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass wir hiermit gerade bei jungen Vätern (und Müttern) punkten und diese für uns gewinnen konnten.
vaeter.nrw:
Wie schaffen Sie es organisatorisch, im Produktions- und Schichtbetrieb die Bedarfe von Vätern nach flexiblen Vereinbarkeitslösungen zu berücksichtigen?
Petra Giesler:
Die Schaffung von Lösungen im Bereich der Produktion gestaltet sich wesentlich schwieriger. Zur Aufrechterhaltung unserer Fertigung ist es notwendig, in Schichten zu arbeiten. Während der Schicht müssen die Teams eine bestimmte Anzahl von Mitarbeitern aufweisen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Aber auch hier ist eine Verschiebung der Arbeitszeit in Absprache mit dem Vorgesetzten möglich. Hierfür nutzen die Kollegen ein Flexzeitkonto. Das heißt, wenn sie an einem Tag nicht die gewünschte Sollzeit erreichen, haben sie die Möglichkeit, dies an einem anderen Tag wieder auszugleichen. Diese Möglichkeit nutzen insbesondere Kollegen, die sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern und öfter Arzttermine zur regulären Arbeitszeit wahrnehmen.
vaeter.nrw:
Welche Aufgaben im Bereich „Väterfreundliches Unternehmen“ gilt es nach Ihrem Empfinden noch zu lösen?
Petra Giesler:
Die von Kunden gewünschte Flexibilität und die Digitalisierung der Arbeitswelt stellen uns als Arbeitgeber, aber auch die Arbeitnehmer vor immer größere Herausforderungen – gerade im Hinblick auf die Arbeitszeiten. Gleichzeitig begreife ich dies aber auch als Chance, die Arbeitszeiten auch für die Mitarbeiter in der Produktion noch flexibler zu gestalten und dem Wunsch nach Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf mehr entsprechen zu können. Wir sind hier auf einem guten Weg und finden schon jetzt mehr individuelle Lösungen als viele andere mittelständische Unternehmen.
Petra Giesler
Zur Person:
Petra Giesler

Petra Giesler ist Human Ressources Director bei der Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG in Freudenberg. Das Familienunternehmen ist seit fast 70 Jahren ein führender Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Schaumstoffindustrie. Der Unternehmensschwerpunkt liegt auf Spezialmaschinen zum Schneiden, Bearbeiten und Transport von Polyurethan-Schaumstoffen und ähnlichen Materialien. In diesem Bereich hat sich das mittelständische Unternehmen vom Pionier zum weltweiten Marktführer entwickelt.
270 Mitarbeiter (73 Prozent) von insgesamt 369 Beschäftigten weltweit sind Männer.

Foto: © Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG
 

Relevante

Pressemitteilungen

Mehr dazu auf

vaeter.nrw