Kleiner Leitfaden zum Schulanfang

Bild des Benutzers chefred03
Gespeichert von chefred03 am 23. August 2016
Schultüte mit Buntstiften
23. August 2017

Kleiner Leitfaden zum Schulanfang

Tipps

Das Ende der Sommerferien ist für Schulkinder ein ganz besonderer Termin – mit einer wilden Mischung aus Vorfreude und Wehmut. Noch viel bedeutungsvoller ist das Datum allerdings für die kleinen Erstklässler und ihre Familien. Mit der Einschulung beginnt für sie ein völlig neuer Lebensabschnitt. In dieser Woche ist es wieder soweit. Und wir haben ein paar Tipps zum Schulstart in NRW zusammengestellt.

 

Hellwach am Morgen

Mit dem Schulalltag werden sich viele Familien an neue Aufstehzeiten gewöhnen müssen. Die Aufregung wird das Einschlafen nicht erleichtern. Kinder, die dann ohnehin spät ins Bett gehen, kommen unausgeschlafen in die Schule und haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren. Da ist es hilfreich, wenn Sie mit Ihrem Kind frühzeitig neue Routinen fürs Schlafengehen einüben. Sprechen Sie über die anstehenden Veränderungen, betonen Sie die schönen Dinge, die in der Schule passieren und nehmen Sie Ihrem Kind so etwas die Aufregung. Beispielsweise können Sie Geschichten aus Ihrer eigenen Schulzeit erzählen, über Freundschaften, lustige Lehrer oder spannende Ausflüge.

Sicher unterwegs

Üben Sie den Schulweg auch schon vor Schulbeginn. Egal ob Ihr Kind künftig zu Fuß oder mit dem Bus zu Schule kommt, jetzt lässt sich die Strecke noch ganz ohne Zeitdruck erkunden. Und sowohl Kinder als auch Eltern lernen heikle Stellen, schwierige Kreuzungen oder andere Gefahrenpunkte in Ruhe kennen. Dabei sollten Sie immer bedenken, dass Kinder aus ihrer Perspektive den Straßenverkehr anders wahrnehmen als Erwachsene und obendrein von Autofahrern später gesehen werden. Auch das richtige Verhalten an der Haltestelle und im Bus kann geübt werden.

Begleiten Sie Ihr Kind in den ersten Wochen nach Schulbeginn und lassen Sie es nach und nach eigene Entscheidungen treffen, wann zum Beispiel eine Fahrbahn überquert werden kann. Später reicht es, dem kleinen Schulanfänger in einigem Abstand zu folgen und nur noch zu kontrollieren, wo es sich nicht richtig im Straßenverkehr verhält. Verabreden Sie sich ruhig mit den Familien künftiger Klassenkameraden um den Weg zusammen zu meistern und Schulweggemeinschaften zu bilden.

Besser gut sitzen

Mit der Schulzeit wird sich das Kind langsam daran gewöhnen müssen, länger und konzentrierter als bislang an einem Ort zu sitzen. Dafür braucht es Zuhause einen richtigen Arbeitsplatz, der ruhig und ungestört steht, aber die Eltern in Reichweite hat. Achten Sie darauf, dass dieser Platz nicht durch Unordnung oder Spielzeug für zuviel Ablenkung sorgt. Auch wenn das Kind noch nicht allzu lange am Tisch sitzen wird, spielt Ergonomie eine wichtige Rolle. Das Kind sollte sich am Arbeitsplatz bewegen und verschiedene Sitzpositionen einnehmen können. Ideal ist es zudem, wenn die Möbel mit dem schnell wachsenden Kind mitwachsen, also leicht in der Höhe verstellbar sind. Damit der Schreibtisch nicht ganz bald voll gestellt wird, sollten Sie genügend Stauraum für Bücher, Hefte, Stifte einplanen.

Ein Blick in den Ranzen

Den neuen Schulranzen tragen die Erstklässler mit Stolz und Freude durch die Gegend. Die meisten Modelle bieten viel mehr Platz, als sinnvollerweise gefüllt werden sollte. Allzu schnell werden die unausgebildeten Muskeln, Gelenke und Knochen des kleinen Schülers zu stark und falsch belastet. Achten Sie daher darauf, dass nur die Dinge im Tornister landen, die für den jeweiligen Schultag auch wirklich benötigt werden. Die Schulen verteilen vor Schulbeginn Listen mit den Utensilien, die Ihr Kind benötigt. Zur Erinnerung hier ein paar typische Teile der Grundausstattung eines Schulanfängers – auch wenn sie wahrlich nicht jeden Tag herumgeschleppt werden sollten:

  • Schulhefte und Hausaufgabenhefte
  • Schulbücher und Umschläge
  • Stundenplan
  • Federmäppchen mit Bleistiften, Buntstiften, Radiergummi, Lineal, Anspitzer, Füller und Ersatzpatronen
  • Farbkasten mit Pinsel, Wasserbecher
  • Zeichenblock und Schere
  • Hausschuhe
  • Brotdose mit Schulbrot, Obst, Gemüse oder einer Handvoll Nüsse 

Mit Gelassenheit geht’s

Wenn der Schulanfang bevorsteht, beginnt eine turbulente Zeit für Ihre ganze Familie. Versuchen Sie trotzdem, Ruhe und Gelassenheit auszustrahlen und das Kind nicht mit Ihrer eigenen Aufregung anzustecken. Ein bisschen Feierlichkeit und das Lieblingsessen am Tag vor dem Schulbeginn schadet dabei natürlich nicht. Planen Sie ruhig auch schon den Nachmittag nach Schulende. Eine nette gemeinsame Unternehmung kann für Ihr Kind zum positiven Nahziel werden, wenn es sich in der Schule mal unsicher fühlt. Um Hektik am Schulmorgen zu vermeiden, sollten Sie schon am Vorabend – gemeinsam mit Ihrem Kind – den Schulranzen gepackt, die Kleidung ausgesucht und den ungefähren Ablauf besprochen haben. Der erste Schultag wird mehr Freude machen, wenn sich die ganze Familie entspannt und ohne Zeitdruck auf den Weg machen kann.
 
Wir wünschen Ihrem Kind und Ihnen einen guten Start in die Schulzeit und viele schöne Erlebnisse.

 

IHRE MEINUNG IST GEFRAGTKommentare und Fragen

Please login to comment
Login/Register