Kurzweiliges Warten auf Weihnachtsmann und Christkind

Bild des Benutzers Angelika Främcke
Gespeichert von Angelika Främcke am 6. Dezember 2017
Leuchtende Sterne vor blauem Hintergrund
6. Dezember 2017

Kurzweiliges Warten auf Weihnachtsmann und Christkind

Ausflugstipps und Unternehmungen im Advent

„Paapaaa, wann ist endlich Weihnachten?“ Die Tage bis zum 24. Dezember können für Kinder oft nicht schnell genug vergehen. Dabei lässt sich die Adventszeit für so manche besondere Unternehmung nutzen. vaeter.nrw hat sich im Land umgeschaut und einige Ideen für Sie zusammengetragen. So vergeht die Zeit bis zu den Feiertagen wie im Fluge – auf dass es bald heißt: „Ja ist denn schon Weihnachten?“

 

Der Klassiker: Besuch des Weihnachtsmarkts

Beliebt bei Groß und Klein, lässt ein Weihnachtsmarktbesuch Väter und Kinder strahlen. Die Auswahl an verschiedenen Märkten ist riesig, sodass alle auf ihre Kosten kommen: Großes Spektakel mit Bühnen- und Kinderprogramm findet sich meist auf den zentralen Märkten der Großstädte. Wer es beschaulicher mag, sucht sich einen Handwerkermarkt aus oder fährt zur Waldweihnacht in ländliche Gefilde. Romantisch wird es auf den mittelalterlichen Märkten, die zumeist vor imposanter Burg- oder Schlosskulisse stattfinden. Verschiedene Webseiten helfen bei der Auswahl des Wunsch-Weihnachtsmarktes:

  • NRW-Tourismus.de/Weihnachtsmärkte - Übersichtlich: Die schönsten Weihnachtsmärkte auf einen Blick oder praktisch sortiert in zehn verschiedenen Kategorien, z. B. „Weihnachtsmärkte auf Schlössern und Burgen“, „Märchenhafte Märkte mit Fachwerkromantik“, „Design-Märkte“
    • Besonderer Service: Sammlung aller Märkte mit weihnachtlichem Eisbahnvergnügen zum Eislaufen und Eisstockschießen
  • Infos zu Mittelalterlichen Weihnachtsmärkten in NRW
  • Ruhrpottkids.com - Stellt das Kinderprogramm auf den eingetragenen Weihnachtsmärkten in den Vordergrund: z. B. Mach-Mit-Zirkus in Essen, Adventsparade in Bochum oder sprechender Märchenbaum auf dem Wichtelmarkt in Oberhausen.
    • Praktisch zur schnellen Orientierung: Übersichtskarte mit allen gefundenen Standorten in NRW

Es war einmal … das Weihnachtsmärchen

Was haben Dornröschen, Pünktchen und Anton, die Schöne und das Biest, der kleine Wassermann und der gestiefelte Kater gemeinsam? Sie alle wollen den Kindern das Warten auf Weihnachten verkürzen und geben sich im Advent auf den Bühnen quer durch NRW ein buntes Stelldichein. Einen guten Überblick der aktuellen Spielpläne erhält man beispielsweise auf diesen Programmseiten:

  • nrw-buehnen.de - Praktisch: Knapp 30 Bühnen von Aachen bis Bielefeld und von Köln bis Dinslaken haben sich zusammengeschlossen und präsentieren detaillierte Spielplaninformationen für Schauspiel, Oper, Musical, Ballett oder Konzert
    • Wissenswertes zu allen Stücken und Konzerten, zu den beteiligten Künstlern, zu den Bühnen und Compagnien über den Kartenkauf bis hin zum Routenplaner per Bahn oder PKW
  • Ruhrpottkids.com - Vorteil dieses Veranstaltungskalenders: Nach Vorauswahl der entsprechenden Kategorie werden nur Kinderstücke aufgeführt
    • Weiterer Pluspunkt: Neben den bekannten Theatern sind hier auch alternative Aufführungsorte wie Bibliotheken oder Schulen mit ihrem Programm vertreten

Wünsche an den Weihnachtsmann und das Christkind

Ob nun der Weihnachtsmann oder das Christkind die Geschenke zum Fest bringt – herbeigesehnt werden beide gleichermaßen. Wer sich für die Bescherung nicht allein auf den Wunschzettel auf der Fensterbank verlassen möchte, kann zusätzlich eine dieser Gelegenheiten für die persönliche Wunschübermittlung nutzen:

  • Im Dortmunder Weihnachtsdorf wohnt während der Adventszeit der Weihnachtsmann, den Kinder täglich besuchen können
    • Im Wohnzimmer des Weihnachtsmannes steht auch das Christkind-Telefon. Hier können die Kleinen dem Christkind täglich von 13 bis 19 Uhr ihre Wünsche mitteilen
  • In Engelskirchen am Engels-Platz betreibt das Christkind sein himmlisches Postamt und beantwortet alle Wunschzettel, die bis zum 21. Dezember ankommen
    • Das Christkind kennen lernen und ihren Wunschzettel persönlich abgeben können Kinder am 15., 16. und 17. Dezember 2017

Lichterzauber

Nicht nur Kinderaugen leuchten im Advent um die Wette. Vielerorts bringen ganz besondere Angebote und Veranstaltungen zusätzliches Licht in die dunkle Jahreszeit: Der Westfalenpark in Dortmund beispielsweise erstrahlt dank „Winterleuchten“ in neuem Glanz, an einigen Terminen sogar mit zusätzlichem Feuerwerk. Kleine Himmelsgucker nutzen die frühe Dunkelheit und erforschen in der Sternwarte Recklinghausen „Sonne, Mond und Sterne“. Das Tanztheater Polymer DMT macht sich derweil auf die Suche nach einem magischen Licht und bereist dabei nächtlich beleuchtete Stadtlandschaften und glitzernde Leuchtkäferfelder.

Oh Tannenbaum: Weihnachtsbaumschlagen

Wenn sich die Reihen am Adventskalender lichten, wird es Zeit, den Heiligabend vorzubereiten. Einer darf dabei in keinem Wohnzimmer fehlen – der reich geschmückte Weihnachtsbaum! Wird er gemeinsam von Vater und Kind ausgesucht und gar selbst gefällt, so fängt die Freude über ihn schon vor dem 24. Dezember an. Viele Händler und Höfe in NRW bieten Weihnachtsbäume auch zum selber schlagen an:

 

 

 
 

IHRE MEINUNG IST GEFRAGTKommentare und Fragen

Please login to comment
Login/Register