Jugendstaatssekretär Andreas Bothe eröffnet das 13. Jugendforum NRW auf der gamescom

Bild des Benutzers Angelika Främcke
Gespeichert von Angelika Främcke am 22. August 2018
Andreas Bothe, Staatssekretär im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration
22. August 2018

Jugendstaatssekretär Andreas Bothe eröffnet das 13. Jugendforum NRW auf der gamescom

Auf der weltweit größten Spielemesse gamescom hat Kinder- und Jugendstaatssekretär Andreas Bothe das 13. Jugendforum NRW eröffnet. Das Forum bietet Kindern, Jugendlichen sowie Eltern und pädagogischen Fachkräften vom 21. bis 25. August zahlreiche Möglichkeiten, sich über aktuelle Trends der Jugendmedienkultur zu informieren und diese auszuprobieren.

 
Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration teilt mit:

Auf der weltweit größten Spielemesse gamescom hat Kinder- und Jugendstaatssekretär Andreas Bothe das 13. Jugendforum NRW eröffnet. Das Forum bietet Kindern, Jugendlichen sowie Eltern und pädagogischen Fachkräften vom 21. bis 25. August zahlreiche Möglichkeiten, sich über aktuelle Trends der Jugendmedienkultur zu informieren und diese auszuprobieren.
 
Medienpädagogische Institutionen aus Nordrhein-Westfalen präsentieren beim Jugendforum NRW ihre Arbeit und bieten Gelegenheit, Fragen rund um das Thema digitale Spiele und Medienerziehung zu stellen – in diesem Jahr rund um das Motto „Game-Life-Balance“. 
 
„Kinder und Jugendliche wachsen in einer digitalen Welt auf. Für die Landesregierung ist es dabei wesentlich, Digitale Bildung und Medienkompetenz zu fördern, damit sie gesund mit Medien aufwachsen“, erklärte Staatssekretär Bothe. „Besonders junge Menschen möchten ständig online sein. Es ist aber wichtig, dass sie einen vernünftigen Umgang mit digitalen Medien lernen und zu eigener Urteilsfähigkeit kommen. Das bedeutet auch, neben dem spannenden Abtauchen in digitale Welten, das Smartphone oder den Controller auch einmal aus der Hand zu legen und echte Freunde zu treffen.“
 
Das Jugendforum NRW bietet zudem viele verschiedene interaktive Angebote. Eine Neuheit ist in diesem Jahr der „Makerspace“, bei dem Jugendliche kreativ werden und erste Erfahrungen im Bereich der Programmierung und des digitalen Designs sammeln können.
 
Die journalistische und mediale Arbeit des Jugendforums übernimmt, wie bereits in den Jahren zuvor, eine Jugendredaktion aus rund 40 Jugendlichen zwischen 14 und 23 Jahren, die auf verschiedenen Kanälen über das Jugendforum und die gamescom berichtet.
 
Bis zum Ende der gamescom kann das Jugendforum NRW in Halle 10.2 besucht werden. Es wird mit Mitteln der Stadt Köln gefördert und durch das Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt organisiert. Das Chancenministerium fördert das Forum aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans des Landes Nordrhein-Westfalen.
 

Weitere Informationen unter

www.jugendforum-nrw.de 
www.gamescom.de  und
www.mkffi.nrw

Relevante

Pressemitteilungen

Mehr dazu auf

vaeter.nrw

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Weitere

Informationen

KEINE ERGEBNISSE

Links

zum Thema

Downloads

zum Thema

KEINE ERGEBNISSE

Links

ZUM THEMA

Newsletter

Melden Sie sich hier für den Newsletter an!