Minister Stamp eröffnet Jugendforum NRW im Rahmen der gamescom: Basisarbeit für die Demokratie

Bild des Benutzers Angelika Främcke
Gespeichert von Angelika Främcke am 23. August 2017
Zwei Jugendlichen gehen mit Handy in der Hand auf der Straße
22. August 2017

Minister Stamp eröffnet Jugendforum NRW im Rahmen der gamescom: Basisarbeit für die Demokratie

Jugendminister Joachim Stamp hat das 12. Jugendforum NRW im Rahmen der Spielemesse gamescom eröffnet. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr die inszenierte Realität und der damit verbundene kritische Umgang mit Informationen.

 
Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration teilt mit:

Jugendminister Joachim Stamp hat das 12. Jugendforum NRW im Rahmen der Spielemesse gamescom eröffnet. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr die inszenierte Realität und der damit verbundene kritische Umgang mit Informationen. Das Jugendforum bietet hierzu vielfältige Mitmachangebote für jugendliche Gamerinnen und Gamer. Daneben können sich Kinder, Jugendliche sowie Eltern und pädagogische Fachkräfte über aktuelle Trends der Jugendmedienkultur austauschen.
 
„Mit dem Jugendforum NRW besteht seit vielen Jahren ein großartiges Angebot im Rahmen der gamescom, das den Spaß am Spielen mit An-geboten der Jugendmedienarbeit verbindet. Es ist gut, dass in diesem Jahr das Thema ‚Inszenierte Realität‘ im Mittelpunkt steht. Mit Virtual Reality, Fake News oder digitalen Filterblasen ist unsere reale Welt mit der digitalen Welt sehr verbunden. Die Angebote der außerschulischen Medienbildung tragen dazu bei, dass Jugendliche lernen, neue Medientechniken und Medieninhalte reflektiert zu nutzen und zu beurteilen. Die Medienpädagogik leistet dabei eine unverzichtbare Basisarbeit für eine gut funktionierende, starke Demokratie“, erklärte Minister Stamp, der gleichzeitig Schirmherr des Jugendforums NRW ist.
 
An mehr als zehn Ständen stellen medienpädagogische Institutionen aus Nordrhein-Westfalen ihre Arbeit vor und bieten Gelegenheit, Fragen rund um das Thema digitale Spiele und Medienerziehung zu stellen. Zum Schwerpunkt „Inszenierte Realität“ gibt es unter anderem eine Anleitung für einen Online-Faktencheck und eine spielerische Auseinandersetzung mit den Tricks der Bildbearbeitung. Einzelne Stände werden durch ein Escape Game verbunden.
 
Medial begleitet wird das Jugendforum NRW von einer Jugendredaktion, die aus rund 30 jungen Journalistinnen und Journalisten zwischen 14 und 20 Jahren besteht. Sie können in dem Medienprojekt, das vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert wird, professionelle Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit in der Praxis erleben und ausprobieren.
 
Bis zum Ende der gamescom am 26. August 2017 kann das Jugendforum NRW in Halle 10.2 der Kölnmesse besucht werden. Es wird vom Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln organisiert und durch Mittel des Kinder- und Jugendförderplans des Landes Nordrhein-Westfalen und durch die Stadt Köln finanziert.
 
Die gamescom ist mit knapp 350.000 Besucherinnen und Besuchern die weltweit größte Messe für interaktive Unterhaltungselektronik, vor allem im Computer- und Videospielbereich.
 

Weitere Informationen: www.mkffi.nrw, www.jugendforum-nrw.de

Quelle: Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration

Relevante

Pressemitteilungen

Mehr dazu auf

vaeter.nrw

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Weitere

Informationen

KEINE ERGEBNISSE

Links

zum Thema

Downloads

zum Thema

KEINE ERGEBNISSE

Links

ZUM THEMA

Newsletter

Melden Sie sich hier für den Newsletter an!