Publikationen

Bild des Benutzers chefredakteur
Gespeichert von chefredakteur am 14. März 2016
Bücher vor einem Bücherregal

Publikationen

Hier finden Sie unterschiedliche Publikationen zu Themen, die für Väter und ihre Familien von Interesse sind.

 
Fortschrittsindex 2017 – Erfolge auf dem Weg zur NEUEN Vereinbarkeit

Der „Fortschrittsindex 2017“ zeigt anhand von Zahlen und Fakten in den wichtigen Handlungsfeldern der NEUEN Vereinbarkeit messbare Erfolge und positive Entwicklungen der letzten Jahre auf, u.a. die steigende Väterbeteiligung im Elterngeld, die steigende Müttererwerbstätigkeit und das steigende Engagement von Unternehmen. Beispielhaft werden die vielfältigen Aktivitäten der Partner aus Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften zur Förderung einer familienfreundlichen Arbeitswelt vorgestellt.
 

Partnerschaftliche Vereinbarkeit – Die Rolle der Betriebe

Unternehmen haben einen wesentlichen Einfluss darauf, ob sich Mütter und Väter mit kleinen Kindern die Aufgaben in Familie und Beruf partnerschaftlich aufteilen können – oder nicht. Wie die Arbeitsteilung in Familien gelingt hängt mit angebotenen Arbeitszeitmodellen, deren Nutzungsmöglichkeiten und beruflichen Entwicklungsperspektiven beider Eltern zusammen. Das zeigt eine aktuelle Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB), die im Rahmen einer repräsentativen Paarbefragung erstmals systematisch die Rolle der Betriebe für die partnerschaftliche Vereinbarkeit von beruflichen und familiären Aufgaben untersucht. Die Studie wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

 

Erwerbs- und Sorgearbeit gemeinsam neu gestalten - Gutachten für den Zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung

Frauen leisten täglich 52 Prozent mehr unbezahlte Tätigkeit für andere als Männer: Mit der Erziehung von Kindern, mit der Pflege von Angehörigen, mit Ehrenämtern und Hausarbeit. Das geht aus dem Gutachten für den Zweiten Gleichstellungsbericht vor, das Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig hervor, dass sie zusammen mit der Vorsitzenden der Sachverständigenkommission Prof. Dr. Eva Kocher im März 2017 vorgestellt hat. Hierzu hat die Sachverständigenkommission eine neue Kennzahl entwickelt. Den Gender Care Gap, der derzeit bei 52,4 Prozent liegt. Weitere Informationen finden Interessiere auf der Internetseite zum Gleichstellungsbericht der Bundesregierung sowie in den Themenblätter zum Gutachten.
 

 

BMFSFJ-Studie: „Männer-Perspektiven – Auf dem Weg zu mehr Gleichstellung?“

Immer mehr Männer unterstützen ein gleichberechtigtes Lebensmodell für Frau und Mann. Dies zeigt die Studie „Männer-Perspektiven – Auf dem Weg zu mehr Gleichstellung?“, die im Auftrag des Bundefamilienministeriums erstellt worden ist. Im Vergleich zur Vorgängerstudie aus dem Jahr 2007 hat sich die Zahl der Männer, die sich privat und beruflich für mehr Gleichstellung einsetzen wollen, deutlich erhöht.
 

OECD-Studie: Dare to Share – Deutschlands Weg zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf

Wo steht Deutschland bei Fragen zur partnerschaftlichen Aufgabenteilung? Was ist Paaren wichtig, wenn es um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht? Welche Rolle spielen dabei die familienpolitischen Rahmenbedingungen? Die OECD-Studie „Dare to share – Deutschlands Weg zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf“ beschreibt die aktuelle Situation von Müttern und Vätern im Land und verortet die deutsche Familienpolitik im internationalen Vergleich.
Die OECD stellt auf ihrer Website eine Online-Leseversion der Studie “Dare to share” bereit: http://www.oecd.org/berlin/publikationen/dare-to-share.htm
 

Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2016: Vorbilder gesucht

Wie es in deutschen Unternehmen um die Familienfreundlichkeit steht, untersucht das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) seit zehn Jahren im Auftrag des Bundesfamilienministeriums. Gerade wurde der Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2016 vorgestellt. Das kurzgefasste Ergebnis: Die Betriebe begreifen die Familienfreundlichkeit als wichtige Aufgabe. Dennoch hapert es oft bei der Umsetzung. Insbesondere, wenn Führungskräfte Möglichkeiten wie Teilzeit oder Elternzeit nicht selbst wahrnehmen und so den Beschäftigten Vorbilder fehlen.

Mehr Zeit für die Familie: Väter und das ElterngeldPlus

Am 1. Juli 2016 ist das ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus ein Jahr alt. Vor diesem Hintergrund hat das Bundesfamilienminitserium die Broschüre „Mehr Zeit für die Familie: Väter und das ElterngeldPlus“ herausgegeben, die speziell die Situation von Vätern in Familie und Erwerbsleben aufgreift und auf die Möglichkeiten des ElterngeldPlus hinweist.

Elterngeld, ElterngeldPlus und Elternzeit - Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz

Die Broschüre informiert Sie ausführlich über die gesetzlichen Regelungen zum Elterngeld, zum neuen ElterngeldPlus  sowie zur Elternzeit.

Studie "Jungen und Männer im Spagat: Zwischen Rollenbildern und Alltagspraxis"

Geschlechtergerechtigkeit ist eine gesellschaftliche Vision und gleichstellungspolitische Aufgabe, die zunehmend systematisch  die Lebenswirklichkeiten von Männern und Jungen in den Blick nimmt. Die Untersuchung befasst sich mit Rollenbildern und Alltagspraxis von Jungen und Männern – differenziert, ganzheitlich und in Lebenslauf- und Milieuperspektive. Es geht um den Rollenwandel von Männern im Bewusstsein und im Verhalten mit der Frage, was dies für die Gleichstellung, Teilhabe und Chancen bedeutet. Und welche Einstellungen haben Jungen bezüglich ihrer Männlichkeit, ihrer privaten und beruflichen Zukunft, sowie ihrer Vorstellung vom Mann-werden? Dabei ist der Blick auch auf das andere Geschlecht wichtig, denn der Rollenwandel von Männern und Jungen ist eng verbunden mit dem Rollenwandel von Frauen und Mädchen; beide stehen in einem wechselseitigen Ermöglichungsverhältnis.

Ratgeber für den Übergang von der Schule zum Beruf

Mit der Schule ist die Ausbildung noch nicht abgeschlossen. Der Weg zum richtigen Beruf ist nicht immer einfach. Umso wichtiger ist es, dass Väter ihren Kindern in dieser entscheidenden Phase zur Seite stehen. Damit Väter diese Aufgabe nicht allein bewältigen müssen, gibt es im Elternmagazin von planet-beruf viele Ratschläge und Orientierungshilfen. So können Väter ihre Kinder bei der Berufswahl gut informiert begleiten.

Der Weg in den Beruf kann über vielfältige Wege führen – etwa über eine betriebliche oder eine schulische Ausbildung. Viele Tipps für Vätern zu allen Fragen rund um Ausbildung und Bewerbung gibt es im neuen Elternmagazinen "Berufswahl begleiten" von planet-beruf. Durch zahlreiche Informationen, Checklisten und Tipps erfahren Väter, wie ihr Kind optimal bei der Berufswahl unterstützen können.

„Eltern sollten die Berufswahl ihres Kindes begleiten und möglichst allen Berufen vorurteilsfrei gegenüberstehen. Mit Hilfsmitteln der Berufsberatung (z.B. Fragebögen) können Sie herausfinden, wie Ihr Kind sich selbst einschätzt und wie Sie Ihr Kind sehen“, erklärt Joachim Kolberg im Heft. Deshalb gibt es ein eigenes Kapitel darüber, wie Väter gemeinsam mit ihren Kindern deren Interessen und Stärken herausfinden können.

"Nur Mut!": Männer wünschen sich familienfreundlichere Unternehmen

A.T. Kearney-Studie zeigt: Männer wünschen sich mehr Zeit für die Familie, fragen aber wenig familienfreundliche Leistungen nach

Viele Männer wünschen sich mehr Familienzeit. Doch wie die Studie "361° - Nur Mut!" der Unternehmensberatung A.T. Kearney zeigt, haben bislang weniger als die Hälfte aller Väter familienfreundliche Leistungen - wie Teilzeit oder Elternzeit - in Anspruch genommen.


 

Flexibles Arbeiten in Führung - Ein Leitfaden für die Praxis

Der Praxisleitfaden präsentiert die Ergebnisse der qualitativen und quantitativen Untersuchung des  Forschungsprojektes „Flexship – Flexible Arbeitsmodelle für Führungskräfte“, dass die EAF Berlin gemeinsam mit der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin realisiert hat. Er informiert, welche Modelle flexibler Arbeitsorganisation es für Führungskräfte gibt und wie sie genutzt werden. Er gibt konkrete Handlungsempfehlungen, worauf es bei ihrer Einführung ankommt und nennt gute Gründe, warum es sich für Unternehmen lohnt in flexible Arbeitsmodelle zu investieren. Außerdem hält er eine Checkliste für Führungskräfte, die sich für flexibles Arbeiten interessieren, bereit.

Was Sie im Falle von Trennung und Scheidung wissen sollten

Erklärungen zu den Voraussetzungen und dem Ablauf einer Scheidung, den Kosten eines  Scheidungsverfahren und wichtige Informationen zum Thema "Trennung" finden Sie in dieser Publikation.

ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit

Eltern, deren Kinder ab dem 1. Juli 2015 geboren werden, können das Elterngeld mit dem ElterngeldPlus und dem Partnerschaftsbonus kombinieren. Die neuen Angebote unterstützen Eltern dabei, sich gemeinsam um die Kinder zu kümmern und Teilzeit zu arbeiten. Die vorliegende Broschüre informiert über die neuen Möglichkeiten und zeigt anhand von Beispielen, warum sich das ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus lohnt.