Stressfrei in den Urlaub – wie geht das als Vater?

Bild des Benutzers chefredakteur
Gespeichert von chefredakteur am 22. Juni 2016
Vater mit Sohn auf dem Arm am Strand

Stressfrei in den Urlaub – wie geht das als Vater?

Tipps

Für Männer ist es eine riesige Chance, Vater zu sein und die Verantwortung für Kinder mitzutragen. Als Vater entdecken sie völlig andere Kompetenzen als im Job und finden zu einer neuen Lebendigkeit. Gerade im Urlaub können Väter einen guten Kontakt zu Ihrem Kind herstellen. Was ist dabei wichtig, ohne dass ich als Vater über meine Grenzen gehe?

 

Wolfgang Bergmann ist 51, verheiratet, Vater von 3 Jungs (20, 13 und 12) und er ist ganzheitlicher Coach und familylab-Trainer für Eltern, Erzieher und andere Fachkräfte.

Seine Vorträge und Seminare sind inspiriert von den Werteansätzen und Ideen des dänischen Familientherapeuten Jesper Juul. Er leitet in Bielefeld die Coachingpraxis ‚LeichtSinn’ und stärkt Erwachsene in ihrer Beziehungskompetenz. Für vaeter.nrw hat Wolfgang Bergman eine Checkliste für den Urlaub erstellt.

Hier die fünf wichtigsten Tipps für den stressfreien Urlaub:

1.         Machen Sie ihr eigenes Ding!

Ahmen Sie nicht die Mutter nach, sondern finden Sie als Vater ihre eigene Art, mit Ihrem Kind umzugehen. Holen Sie sich bestenfalls Ratschläge von Ihrer Frau. Auch wenn sie das völlig anders sieht – bleiben Sie auf Ihrer Linie, das zeigt ihrer Frau, das Sie es ernst meinen und Verantwortung für Ihr Kind übernehmen wollen.

2.         Nehmen Sie sich ein spannendes Buch für sich mit!

Es ist gut und wichtig, im Urlaub auch Zeit für sich zu haben. Sagen Sie Ihrem Kind, wenn Sie selbst eine Pause brauchen und für sich sein wollen. Das schadet dem Kind nicht! Dann haben Sie auch wieder mehr Energie für die Zeit mit den Kleinen.

3.         Das richtige Spielzeug ist wichtig!

Überlegen Sie sich vorher schon, ob Smartphone, Nintendo & Co mit in den Urlaub sollen oder nicht. Wenn sie wollen, dass sich Ihr Kind anders beschäftigt, dann denken Sie an das passende Spiel – und seien Sie Vorbild! Wenn es geht, lassen Sie Ihr Smartphone auch zu Hause.

4.         Nehmen Sie sich auch Zeit für den Partner!

Oftmals stehen die Kinder auch zu viel im Mittelpunkt. Teilen Sie Ihren Kindern mit, dass Sie auch Zeit zu zweit wünschen. Also, wenn die Kinder im Bett sind, dann die Zeit nutzen für ein Gläschen Wein mit dem Partner.

5.         Seien Sie authentisch!

Verabschieden Sie sich am besten vor dem Urlaub schon von dem Gedanken, der Unterhaltungschef für Ihre Kinder zu sein. Wenn Sie mal keine Lust haben zu spielen, dann sagen Sie das ehrlich den Kindern! Damit Sie als Vater gut durch den Urlaub kommen, ist es gut, auf seine Grenzen zu achten. Sonst wird der schönste Urlaub schnell zum Stress.





© Wolfgang Bergmann

Text aktualisiert am 22. Juni 2016
 

 

 
 

IHRE MEINUNG IST GEFRAGTKommentare und Fragen

Please login to comment
Login/Register