Zertifizierte Weiterbildung zur Fachkraft für die Arbeit mit Vätern startet im März 2018

Bild des Benutzers Angelika Främcke
Gespeichert von Angelika Främcke am 7. Dezember 2017
Personen stehen um einen Tisch und schauen auf Moderatinskarten
7. Dezember 2017

Zertifizierte Weiterbildung zur Fachkraft für die Arbeit mit Vätern startet im März 2018

Die Entwicklung des Kindes wird in hohem Maße vom Vater beeinflusst. Für weibliche und männliche Fachkräfte im sozialpädagogischen Bereich stellen sich viele Fragen: Wie ticken Väter eigentlich? Was brauchen Väter? Wie kann ich Väter in meinem Arbeitskontext besser einbeziehen? Wie erreiche ich Väter? Kann ich als Frau überhaupt Ansprechpartnerin sein? Und wie positioniere ich mich als Mann?

 

Für Fach- und Leitungskräfte aus den Bereichen der sozialen Arbeit wie Familienbildung und -beratung, Jugendhilfe und Gemeinwesenarbeit findet ab März 2018 die zertifizierte Weiterbildung zur „Fachkraft für die Arbeit mit Vätern“ in Berlin statt. Die Weiterbildung vermittelt zentrale Kenntnisse und Fähigkeiten für die Arbeit mit Vätern. Sie konzentriert sich auf die Praxis und hat einen systemischen und ressourcenorientierten Ansatz. Fokussiert werden sowohl theoretische als auch alltagsnahe Aspekte rund um das Thema Vatersein. Die Weiterbildung will interessierte Fachkräfte befähigen, differenzierte und begleitende Angebote für Väter zu entwickeln und anzuleiten. Hierzu gehört auch die Entwicklung einer reflektierten Haltung der Teilnehmenden zu Vätern und Väterlichkeit. 
 
Inhalte der zertifizierten Weiterbildung sind:

  • Männer, Väter und Väterlichkeit,
  • Väter rund um die Geburt,
  • Väter in der Familienbildung /Exkursion in das Väterzentrum Berlin,
  • Väter im Spannungsverhältnis zwischen Familie und Beruf,
  • Väter mit Migrationshintergrund / Interkulturelle Aspekte der Arbeit mit Vätern
    Väter & Diversity. Mainstream und wen & was es sonst noch zu beachten gilt.
    Randständige Väter: Sehr junge Väter („U21“), Inhaftierte Väter; prekäre Väter (etwa in §29-Zusammenhängen); Schwule Väter & Regenbogenväter,
  • Gruppendynamische Prozesse in der Vater-Kind-Erlebnispädagogik -
    Erlebnisorientierter Block im „Tipidorf - Drei Eichen“,
  • Väter in Trennungssituation,
  • Abschluss und Zertifikat.
     

Die Weiterbildung wird von Eberhard Schäfer, Dipl.-Politologe, Leitung Väterzentrum, Systemischer Berater und Marc Schulte, Dipl.-Sozialpädagoge, Projektentwickler im Väterzentrum Berlin, geleitet.
 
Interessierte können sich bis zum 10.02.2018 bei der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin online anmelden.
Anmeldung
Themen | Curriculum
Termine | Orte

 

IHRE MEINUNG IST GEFRAGTKommentare und Fragen

Please login to comment
Login/Register